Rufmord: „Hier das Gegenteil!“

Vorab ein paar Zeilen, was ein Bediensteter der Staatskanzlei Düsseldorf über meine Person als Busfahrerin schrieb!!!

Ich habe mir nie etwas zu schulden kommen lassen und hatte einen äußerst guten Ruf, war beliebt, hilfsbereit und hatte für jeden ein offenes Ohr, ob privat, auf Reisen, Linie oder Schulbus. Auch von den Grundschülern habe ich heute noch liebenswerte Schreiben und Urkunden, die sie einst für mich fertigten.

Rufmord
Seit über einem Jahrzehnt werde ich von organisierten, kriminellen Gruppen permanent verfolgt, kontroliert und in Verruf gebracht. SIE verbreiten Gerüschte die in keinster Weise stimmen, nur um mir gezielt und vorsätzlich zu schaden. Man hat mich total isoliert, damit SIE mit mir machen können was SIE wollen, nach dem Motto:

Wo kein Kläger, da kein Richter“

Desweiteren werde ich mit folgenden Zersetzungsmethoden attackiert:

  • Isolation
  • Freiheitsberaubung
  • Verfolgung
  • Überwachung
  • Wohnungseinbrüche
  • Diebstahl
  • Sachbeschädigung
  • Manipulation, sämtlicher Elektronischen Geräten
  • Vergiftung der Lebensmittel
  • Gedankenkontrole

SIE haben Angst, dass diese Verbrechen an die Öffentlichkeit kommen könnten und SIE für Ihre Straftaten zur Rechenschaft gezogen werden könnten.

„Sie wollen mich nicht Leben lassen“

 

 

Kategorie(n): Allgemein, Privat

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.